Kindertagesstätte (KiTa)

Kindergarten

Frühe Förderung ist gerade für Kinder mit geistiger Behinderung besonders wichtig. Viele motorische und kognitive Fähigkeiten lassen sich noch positiv beeinflussen. Hier bieten unterschiedlichste Kindertageseinrichtungen (KiTas) sinnvolle Alternativen zur klassischen Regelgruppe.

Auftrag aller KiTas ist es, sozialpädagogisch tätig zu sein und dabei entlastend für die Familien zu wirken. Die Kinder sollen so gefördert werden, dass ihnen ein soziales Leben ermöglicht wird. Besonders wichtig ist dabei die kreative Entfaltung. Diese muss sowohl an die körperlichen und geistigen Fähigkeiten als auch an individuelle Neigungen und Interessen der Kinder angepasst werden. Denn: Nicht jedes Kind, was Fußballspielen könnte, macht es auch gerne. Es wird deshalb in den meisten KiTas vom Ansatz zur ganzheitlichen Förderung ausgegangen, d.h. es werden nicht durch Üben spezielle Fertigkeiten angestrebt und erlernt, sondern alle Persönlichkeitsfacetten sollen sich entwickeln.

Das Land NRW fördert und fordert die Weiterentwicklung von Kitas zu Familienzentren. Denn nur durch die Vernetzung von unterschiedlichen Institutionen und damit einhergehend vielfältigen Unterstützungsangeboten können einerseits die optimale Förderung der Kinder gewährleistet und andererseits die Kompetenzen der Eltern gestärkt werden.

In NRW  befinden sich 40 Kindertagesstätten in Trägerschaft der Orts- und Kreisvereinigungen.

Sie haben Fragen zum Thema Kindertagesstätte?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.
Tel.: 0 22 33 / 93 245 – 0
Fax: 0 22 33 / 93 245 – 10
Email: info@lebenshilfe-nrw.de

 

Einrichtungssuche

Suchen Sie hier die nächstgelegene Einrichtung in NRW. zur Suche

Karte NRW
 
 
facebook
    
YouTube
    
Twitter
    
 
 

© 2015 Lebenshilfe Nordrhein Westfalen e.V. - 50354 Hürth, Abtstraße 21, E-Mail: info@lebenshilfe-nrw.de