Frühförderung

© Lebenshilfe/David Maurer

Ziel von Frühförderung ist es, Kindern mit Behinderung und von Behinderung bedrohte Kinder zu unterstützen und so zu fördern, dass sie im bestmöglichen Umfang am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Frühförderung als ganzheitliches und interdisziplinäres System umfasst Diagnostik, Förderung, Therapie und Beratung der Familien. Zielgruppe für Maßnahmen der Frühförderung, die im SGB XII verankert sind, sind Kinder von der Geburt bis zur Einschulung.

Bei der Frühförderung wird grundsätzlich in zwei Arten unterschieden. Das sind einmal die sogenannten rein heilpädagogisch arbeitenden Frühförderstellen und die interdisziplinären Frühförderung, bei denen fachübergreifend alle Maßnahmen aus einer Hand angeboten werden.

Mittels der NRW-Karte (siehe rechts oben) finden Sie Frühförderstellen, die in der Trägerschaft der Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe sind. Wenn Sie einen Frühförderplatz suchen oder die Arbeit vor Ort einmal kennenlernen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, direkt vor Ort, z.B. in einer Frühförderstelle in ihrer Nähe, Kontakt aufzunehmen.

Wenn Sie grundsätzliche Fragen zur Frühen Förderung haben, können Sie sich auch gerne direkt an den Landesverband der Lebenshilfe NRW wenden.
Tel.: 02233 93245-0
Fax: 02233 93245-10
Email: info@lebenshilfe-nrw.de

 

Einrichtungssuche

Suchen Sie hier die nächstgelegene Einrichtung in NRW. zur Suche

Karte NRW
 
 
facebook
    
YouTube
    
Twitter
    
 
 

© 2015 Lebenshilfe Nordrhein Westfalen e.V. - 50354 Hürth, Abtstraße 21, E-Mail: info@lebenshilfe-nrw.de