Lebenshilfe Center Olpe

Brückenbauer in der Franziskanerstraße

Lebenshilfe Center Olpe
Lebenshilfe Center Olpe
Lebenshilfe Center Olpe
 

Beratung:
Information, Beratung und Service bilden den Grundauftrag des Lebenshilfe Centers. Es liegt stadtzentral in Olpe in der Nähe des Bahnhofs, ist barrierefrei und will dem Anspruch, ein offenes, integratives Forum zu sein, durch vielfältige Aktivitäten gerecht werden. Die Beratung von Menschen mit geistiger Behinderung, deren Angehörige, Freunde, usw. gilt als tragende Säule des Lebenshilfe Centers. Neben der Beratung durch Fachkräfte in allen Fragen rund um das Thema Behinderung, stehen auch „Experten in eigener Sache“ als Beratungsfachkräfte den Menschen, die sich beraten möchten, mit Rat zur Seite. Menschen mit geistiger Behinderung berichten aus ihrem Leben, zeigen z.B. wie sie den Schritt in die eigenen vier Wände geschafft haben und welche vielfältigen Angebote es bei der Lebenshilfe gibt.


Unterstütztes Wohnen:
Fest im Kreis Olpe etabliert ist das Unterstützte Wohnen der Lebenshilfe Wohnen gem. GmbH NW unter Koordination von Simone Hartung. Unter der Maxime „So wenig Unterstützung wie möglich, so viel Hilfe wie nötig“ bietet es Menschen mit geistiger Behinderung ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend die Chance, ein weitgehend eigenständiges Leben zu führen. Zur Zeit nutzen 21 Menschen mit geistiger Behinderung dieses Wohnangebot der Lebenshilfe.

Weitere Informationen zum Unterstützen Wohnen finden Sie hier.


Ehrenamt:
Wie bei anderen gemeinnützigen Organisationen auch, sind ehrenamtliche Helfer für die Lebenshilfe unverzichtbar. Die Berufung einer eigenen Freiwilligenkoordinatorin unterstreicht die Bedeutung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Ansprechpartner für alle Interessierten ist Gabi Teipel. Ihre Devise: „ Freiwillige Mitarbeit ist bei der Lebenshilfe in allen Bereichen möglich und erwünscht.“

Weitere Informationen zum Bürgerschaftlichen Engagement finden Sie hier.


Familienunterstützender Dienst:
Der Familienunterstützende Dienst hat sich das Ziel gesetzt, Familien mit behinderten Angehörigen jeglichen Alters und Behinderungsgrades eine bedarfsgerechte, alltagstaugliche und individuelle Hilfestellung anzubieten. So sollen einerseits Menschen mit geistiger Behinderung in ihrer Selbständigkeit gefördert, sowie den Familien neue Freiräume durch Entlastung bei Betreuung und Pflege geschaffen werden. Ausführliches Informationsmaterial und persönliche Beratung zum FuD ist jederzeit im Lebenshilfe Center zu haben.


Freizeitangebote:
Das Freizeitprogramm des Lebenshilfe Center Olpe deckt die gesamte Palette an Betätigungsfeldern ab: Von Kreativveranstaltungen wie Malen, Basteln und Handarbeiten über differenzierte Bildungskurse (Lesen und schreiben, Umgang mit Geld) bis hin zu Wellnesstreffs für Frauen und Zockerrunden für Männer ist für jeden Geschmack etwas geboten. In diesem Jahr ganz neu war der „Lebenshilfe Ferienspaß“, der die gesamten Sommer- und Herbstferien über mit Events und Ausflügen aller Art aufwartete. Auch im nächsten Jahr wird es wieder in den Oster-, Sommer- und Herbstferien viele bunte Angebote geben.

Die Programmhefte sind im Lebenshilfe Center erhältlich.


Lebenshilfe Rabauken (Offener Treff für Kids bis 14):
Kicker- und Dart-Turnier, gemeinsames Pizzabacken, Filme schauen, basteln, spielen, kreativ sein: Bei den Lebenshilfe „Rabauken“ ist immer was los! Das Lebenshilfe Center in Olpe bietet für Kids von 4 bis 14 Jahre einen offenen Treff an. Alle zwei Wochen samstags von 14 bis 18 Uhr wird jungen „Rabauken“ ein lustiger Nachmittag garantiert.


Lebenshilfe Babytreff:
Das Lebenshilfe Center Olpe bietet einen Babytreff  für Kleinkinder unter drei Jahren an. Angesprochen sind Eltern, die ein geistig- oder mehrfachbehindertes Kind unter drei Jahren haben und sich regelmäßig Zusammenkünfte mit anderen Müttern/Vätern jenseits des therapeutischen Frühförderstresses zum Spielen und Klönen wünschen. Kontakt und weitere Informationsmaterialien gibt es im Lebenshilfe Center Olpe.


Angehörige:
Unser Angebot für betreuende und pflegende Angehörige soll erweitert werden. Regelmäßige Termine wie Elternstammtisch und Geschwistertreffen aber auch besondere Aktionen wie Wellness, Kino oder gemeinsame Ausflüge sind geplant. Über ihre Anregungen und Wünsche freuen wir uns.


Betreutes Wohnen in Gastfamilien/Familienpflege:
Betreutes Wohnen in Gastfamilien ist eine besondere Wohnmöglichkeit erwachsener Menschen mit einer geistigen Behinderung in einer Gastfamilie. Als Gastfamilien gelten Familien, Paare oder Einzelpersonen, Geschwister oder Angehörige. Betreutes Wohnen in Gastfamilien soll den Menschen mit einer geistigen Behinderung eine ihren Bedürfnissen entsprechende familienbezogene individuelle Betreuung gewährleisten. Die Gastfamilie als auch der Mensch mit einer geistigen Behinderung werden durch das Familienpflegeteam fachlich begleitet. Sie erhalten Unterstützung und Beratung im Betreuungsprozess.

Vorraussetzungen für die Gastfamilie
• Soziales Engagement
• Bereitstellung von Wohnraum
• Langfristig für den Mensch mit Behinderung ein zu Hause bieten
• Bereitschaft zur Teilhabe am Familienleben
• Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Familienpflegeteam

Das Familienpflegeteam unterstützt Sie in folgenden Fällen
• Vorbereitungs-, Vermittlungs- und Entscheidungsphase bei der Aufnahme eines Menschen mit geistiger Behinderung
• Im Betreuungsprozess durch regelmäßige Beratung vor Ort
• In Krisenzeiten
• Zur Entlastung (Kooperation mit unserem Familienunterstützenden Dienst/Kurzzeitunterbringung)
• Im Kontakt zu Einrichtungen, Kostenträgern und anderen Einrichtungen

Rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen
Betreutes Wohnen in Gastfamilien ist eine freiwillige Leistung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Zwischen der Gastfamilie, dem Mensch mit geistiger Behinderung und dem Familienpflegeteam wird eine Familienpflegevereinbarung geschlossen. Die Gastfamilie erhält ein monatliches Betreuungsgeld entsprechend den Richtlinien des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.


Integrationshilfe
Von der Wiege bis in die eigene Wohnung, von der kompetenten Beratung bis hin zum Freizeitspaß: Menschen mit (geistiger) Behinderung finden im Lebenshilfe Center für jeden Bedarf und jede Altersstufe maßgeschneiderte Angebote. Neben Unterstütztem Wohnen und Familienunterstützendem Dienst haben sich in jüngster Zeit auch die Integrationshilfe in Schulen etabliert.

Jedes Kind hat ein Recht darauf, seinen Möglichkeiten entsprechend am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Wir sorgen für geeignete Fachkräfte und kümmern uns um die Koordination zwischen Schule, Integrationskraft, Eltern und Kostenträger.

Schulische Integrationshilfe kommt für Familien mit schwerstmehrfach-, geistig- und seelisch behinderten Kindern in Frage. Sie kann sowohl in Förderschulen als auch in Regelschulen eingesetzt werden.

Finanziert wird die Intensivbegleitung, die auch sämtliche pflegerischen Leistungen mit einschließt, entweder durch das Jugend- oder das Sozialamt. Das Lebenshilfe Center steht Familien auch schon in der Antragsphase mit Rat und Tat zur Seite.


Hilfen zur Erziehung/ Sozialpädagogische Familienhilfe
Die Sozialpädagogische Familienhilfe ist ein ambulantes familienunterstützendes Angebot der Jugendhilfe. Sie ist gekennzeichnet durch intensive Betreuung und Begleitung der Familien in Erziehungsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen, sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen. In ihrem besonderen Auftrag richtet sich die Heilpädagogische Familienhilfe vornehmlich an Familien mit Kindern/ Jugendlichen mit Behinderung.


Lebenshilfe Center gründet Wohnbörse
Ab November 2009 gibt es im Lebenshilfe Center Olpe den Treffpunkt „Wohnbörse“.
Einmal pro Monat, immer mittwochs (immer vor dem Stammtisch) kommen Menschen mit Behinderung zusammen, die ihre Wohnsituation ändern möchten, - die also zum Beispiel aus der Wohnstätte oder der Familie in eine eigene Wohnung ziehen wollen.
Beim Treffpunkt „Wohnbörse“ kann man alles erfahren, was für den großen Schritt in die Selbstständigkeit wichtig ist. Man kann sich mit anderen austauschen, die ebenfalls in eine eigene Wohnung ziehen wollen, und auch neue Leute treffen, mit denen man zum Beispiel eine WG gründen kann. Nähere Informationen zur Wohnbörse gibt es im Lebenshilfe Center Olpe unter Telefon 027 61 / 94 23 151. 

 

Einrichtungssuche

Suchen Sie hier die nächstgelegene Einrichtung in NRW. zur Suche

Karte NRW
 
 
facebook
    
YouTube
    
Twitter
    

Kontakt

Lebenshilfe Center Olpe
Franziskanerstr. 10
57462 Olpe
Tel: 027 61 / 94 23 151
Mail: lhc-olpe@lebenshilfe-nrw.de

Ambulant Unterstütztes Wohnen/ Betreutes Wohnen in Gastfamilien
Simone Hartung
hartung.simone@lebenshilfe-nrw.de
Tel.: 0157 / 86 21 07 43

Familienunterstützender Dienst/  Individuelle Schulbegleitung/ Freizeit
Susanne Schötz
schoetz.susanne@lebenshilfe-nrw.de
Tel.: 0177 / 93 05 670

 
 

Öffnungszeiten der Beratungsstelle

Mo. - Fr. 10.00 - 18.00 Uhr
und nach Absprache

 
 
 
 

© 2015 Lebenshilfe Nordrhein Westfalen e.V. - 50354 Hürth, Abtstraße 21, E-Mail: info@lebenshilfe-nrw.de